Wie wäre es, wenn es dir tatsächlich egal sein könnte, was andere über dich reden oder denken – und du auch aufhörst, über andere zu reden und zu denken?

 

 

Ich lese gerade ein Buch – ja- es ist auch esoterisch und manchmal muss ich mich überwinden, die „Aufgaben“ zuzulassen. Aber einige Fragen haben mich sehr berührt und ich werde sie an unserem Tisch zu passender Stimmung einmal fragen.

 

 Die erste Frage wäre inhaltlich in etwa so:

„was würde sich für dich ändern, wenn es dir wirklich egal wäre, was andere über dich reden und denken? Und du auch nicht über andere redest und denkst?

 

Die Vorstellung ist fast verrückt!

 

Denn, wenn wir ehrlich sind, dann beschäftigen wir uns viel zu sehr mit der Meinung der anderen und kommentieren und bewerten selber fast alle Personen um uns herum.

 

Meine Mitbewohner, die gerade im hochsensiblen Alter von 13 – 16 Jahren sind, reagieren z.B. mit emotionalen Zusammenbrüchen, die in dramatischem Selbstzweifel enden, wenn über sie negativ geredet wird.

 

Aber auch wir „Großen“ sind nicht besonders cool und gelassen, wenn wir von negativen Sprüchen über uns hören.

 

Bewusst und unbewusst bewerten wir alle unsere Mitmenschen. Ganz einfach ist es z.B sich über das Äußere eine Meinung zu bilden und die dann bewusst zu platzieren.

 

Diese Art der Bewertungen lernen die meisten Jugendlichen schon recht früh kennen. So wird gerne die neue Jeans heulend nach der Schule ausgezogen, weil Mitschülerin XY nicht nur komisch geguckt hat, sondern hingebungsvoll über die angeblich „zu enge“ Hose hergezogen ist.

 

 Nicht so offensichtlich – aber dennoch treffsicher sind die Bewertungen, die wir unbewusst vornehmen und auch äußern.

 

„Möchtest Du wirklich dieses Kleid anziehen?“

 

Hinter dieser Frage steckt die Bewertung, dass dieses Kleid – aus egal welchen Gründen – für den Absender nicht ok ist.

 

Und wie fühlt sich diese Frage beim Empfänger an?

 

Der Empfänger wird verunsichert sein, zweifeln, vielleicht traurig und betroffen sein. Das sind alles Emotionen, die wir nicht durch eine solche Frage auslösen sollten!

 

Andere „Klassiker“, die wir kennen sind: „Immer musst du meckern!“ oder „der war als Kind schon anstrengend!“

 

Wenn wir einmal nachdenken, dann begleiten uns diese Sprüche und somit negative Bewertungen schon ein Leben lang.

 

 

 

Nun aber zurück zu der Frage, was sich ändern würde, wenn uns das Gerede egal wäre?

 

Es würde sich sehr viel ändern! Wir könnten uns so entwickeln, wie es unserem Naturell entspricht – mit Sicherheit könnten wir mit mehr Leichtigkeit leben und Selbstzweifel würden nicht ständig geschürt werden.

 

Um selber negativen Meinungen zu entweichen, können wir uns „ducken“, „rebellieren“ oder anfangen, selber ganz bewusst auf genau die verletzenden Bewertungen zu verzichten.

 

 

 

Wenn ich durch einen Spruch getroffen werde und verletzt bin oder wütend, dann hilft mir, mir klarzumachen, dass der Absender allein diese Äußerung gemacht hat. Es ist also nur seine eigene Meinung – ich darf es nicht auf meine Person beziehen.

 

Somit verliert das Gesagte an Wichtigkeit und Schwere.

 

 

 

Schwieriger Prozess – aber er funktioniert immer öfter!